Tipps für Menschen mit Arthritis

Arthritis ist ein allgemeiner Begriff für Erkrankungen, die die Gelenke und das umliegende Gewebe betreffen. Die häufigste Form ist die Osteoarthritis, die auftritt, wenn der Knorpel, der die Gelenke polstert, zerfällt und die Knochen aufeinander reiben. Eine andere häufige Form ist die rheumatoide Arthritis, eine Autoimmunerkrankung.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist eine Erkrankung, die zu Schwellungen, Schmerzen, Steifheit und eingeschränkter Beweglichkeit der Gelenke führen kann. Die Arthritis-Symptome können von leicht bis schwer reichen und sich mit der Zeit verschlimmern.

Arten von Arthritis

Es gibt mehr als 100 Arten von Arthritis. Die beiden häufigsten Arten sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis.

Osteoarthritis

Diese “abnutzungsbedingte” Arthritis ist die häufigste Form. Sie tritt häufig mit dem Alter auf, kann aber auch durch Verletzungen oder Übergewicht verursacht werden. Sie entsteht, wenn sich das Gewebe, das die Gelenke abfedert, abnutzt und Schmerzen und Steifheit verursacht. Arthrose kann jedes Gelenk im Körper betreffen, am häufigsten sind jedoch Hände, Knie, Hüfte und Wirbelsäule betroffen.

Diese Autoimmunerkrankung führt zu einer Entzündung der Gelenke. Wenn sie nicht behandelt wird, kann die Entzündung zu schweren Gelenkschäden führen.

Rheumatoide Arthritis

Die rheumatoide Arthritis betrifft in der Regel mehr als ein Gelenk und kann sich auf andere Körperteile wie Herz, Lunge und Augen ausbreiten. Bei manchen Menschen mit rheumatoider Arthritis bilden sich Klumpen über den Gelenken, häufig an Knöcheln, Ellenbogen und Fersen.

Die Ärzte wissen nicht genau, was rheumatoide Arthritis verursacht. Manche vermuten, dass ein Bakterium oder ein Virus das Immunsystem verwirrt und es dazu bringt, die Gelenke anzugreifen. Sie verläuft oft schwerer als Osteoarthritis.

Tipps zur Linderung Ihrer Arthritisschmerzen

Ganz gleich, ob Ihre Knie, Hüften oder Hände betroffen sind, eine Linderung der Arthritis ist möglich. Wenn Sie an Arthritis leiden, sollten Sie diese Methoden ausprobieren, um Schmerzen zu lindern, Gelenkschäden zu minimieren und die Funktion zu verbessern.

1. In Bewegung bleiben

Wenn Ihre Gelenke schmerzen, ist Bewegung vielleicht das Letzte, was Sie tun möchten. Aktiv zu bleiben ist jedoch eine der besten Möglichkeiten, Arthritis zu lindern. Es kann Schmerzen und Steifheit lindern, den Bewegungsumfang verbessern und die Muskeln stärken, die Ihre Gelenke stützen. Entscheidend ist, dass Sie sich für Aktivitäten mit geringer Belastung entscheiden, wie Schwimmen, Wassergymnastik, Radfahren, Dehnen und Gehen.

2. Halten Sie ein gesundes Gewicht

Überflüssige Pfunde belasten Ihre Gelenke, insbesondere Hüften, Knie und Knöchel. Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, kann eine Gewichtsabnahme von 10 bis 20 Prozent Ihres Körpergewichts helfen, die Symptome der Arthritis zu verbessern.

3. Schützen Sie Ihre Gelenke

Verletzungen können arthritische Gelenke weiter schädigen, daher sollten Sie Ihre Grenzen kennen. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Gelenke belasten, und tragen Sie Schutzausrüstung, wenn Ihr Beruf oder Ihr Hobby repetitive Bewegungen beinhaltet.

4. Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen kann Ihre Gelenke und Ihr Bindegewebe schädigen und wird mit rheumatoider Arthritis in Verbindung gebracht. Menschen mit rheumatoider Arthritis haben häufiger Plaque in ihren Arterien; Rauchen erhöht dieses Risiko. Rauchen kann auch dazu führen, dass Arthritisbehandlungen weniger wirksam sind.

5. Verwenden Sie Schmerzmittel mit Bedacht

Freiverkäufliche Schmerzmittel wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen können helfen, Arthritisschmerzen und Entzündungen zu lindern. Sprechen Sie aber unbedingt mit Ihrem Arzt, wenn Sie auf Schmerzmittel angewiesen sind; die regelmäßige Einnahme kann Probleme verursachen, einschließlich Magen-Darm-Beschwerden.

6. Versuchen Sie eine topische Behandlung

Testen Sie, ob eine topische Behandlung bei Ihnen wirkt. Cremes und Salben, die Capsaicin enthalten – die Substanz, die Chilischoten ihre Schärfe verleiht – können bei Arthritis Linderung verschaffen. Achten Sie jedoch darauf, sie nicht auf verletzte oder gereizte Haut aufzutragen.

7. Aufwärmen und abkühlen

Der Wechsel von Wärme und Kälte auf der arthritischen Stelle kann Schmerzen und Entzündungen vorübergehend lindern. Versuchen Sie, zwischen heißen und kalten Bädern oder Duschen zu wechseln, oder wechseln Sie Wärmflaschen oder Heizkissen mit Kältepackungen ab.

8. Lernen Sie, mit Stress umzugehen

Arthritis kann stressig sein, und Stress kann die Schmerzen verschlimmern, was zu einem Teufelskreis führt. Ein erfolgreicher Umgang mit Stress kann einen großen Beitrag zur Verbesserung Ihrer Arthritis-Symptome leisten. Finden Sie eine Entspannungstechnik, die Ihnen hilft, wie z. B. tiefes Atmen oder Meditation, und wenden Sie sie regelmäßig an. Auch das Gespräch mit einem Therapeuten kann hilfreich sein.

9. Komplementärmedizinische Behandlung in Betracht ziehen

Manche Menschen mit Arthritis finden Erleichterung durch komplementäre Methoden wie Akupunktur und Massage. Die meisten komplementären Behandlungen sind sicher, wenn sie von einer ausgebildeten Fachkraft durchgeführt werden, aber es ist eine gute Idee, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.