Repetitive Strain Injury Syndrom

Repetitive Strain Injury Syndrom gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen am Arbeitsplatz. Die moderne Technologie, die wir heute bei der Arbeit verwenden, ist größtenteils für die Häufigkeit dieser Verletzungen verantwortlich. Wenn Sie jedoch einige allgemeine Tipps zur Ergonomie im Büro befolgen, können Sie und Ihr Büroteam das Risiko verringern und die Beschwerden bei Repetitive Strain Injury Syndrom lindern.

Was ist eine Repetitive Strain Injury?

Eine Repetitive Strain Injury ist nicht spezifisch für eine bestimmte Erkrankung, sondern bezieht sich auf Schmerzen in Muskeln, Nerven und Sehnen, die durch wiederholte Bewegungen und Überlastung entstehen. Am häufigsten treten Verletzungen durch wiederholte Belastung im Nacken, in den Schultern, Armen und Händen auf, sie können jedoch jeden beweglichen Teil des Körpers betreffen.

Die sich ständig wiederholenden Bewegungen, die Arbeitnehmer täglich am Computer, am Telefon oder an anderen Stellen im Büro ausführen, können die Ursache für Überlastungsbeschwerden sein.

Viele Arbeitnehmer denken vielleicht nicht, dass die Art und Weise, wie sie ihre Maus halten, oder der Winkel des Bildschirms eine Überlastung verursachen, aber wenn Muskeln wiederholt benutzt und belastet werden, kann dies zu mikroskopisch kleinen Rissen in Muskeln und Sehnen, einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit und Entzündungen führen, was letztendlich zu folgenden Symptomen führt:

  • Schmerzen, die von leicht bis schwer reichen
  • Zärtlichkeit
  • Schwellungen
  • Weiß oder kalt werdende Gliedmaßen
  • Muskelverspannungen, Steifheit, Krämpfe oder Unbehagen
  • Ungeschicklichkeit oder Verlust der Koordination
  • Kribbeln oder Taubheit
  • Klopfende Schmerzen
  • Schwäche
  • Empfindlichkeit gegenüber Kälte oder Hitze

10 Tipps zur Vorbeugung von Repetitive Strain Injury

1. Richtige Ausrichtung der Tastatur.

Der erste Tipp, den Ergonomieexperten ihren Mitarbeitern geben, ist die richtige Ausrichtung der Tastatur, damit sie in einer neutralen Position tippen können. Bei all der Zeit, die mit dem Tippen von E-Mails, Berichten und Tabellen verbracht wird, kann die Ausrichtung der Tastatur einen großen Beitrag zu Verletzungen durch wiederholte Belastung leisten.

2. Machen Sie sich über die Verwendung der Tastatur schlau.

Neben der richtigen Ausrichtung der Tastatur können die Mitarbeiter auch intelligenter tippen. Textvorhersage und Autokorrektur ersparen unnötige Tastenanschläge, und Windows StickyKeys können die Tastaturnutzung reduzieren, indem sie es den Benutzern ermöglichen, Großbuchstaben und andere Befehle mit mehreren Tasten zu schreiben, indem sie eine Taste drücken, anstatt eine Änderungstaste wie Umschalt, Strg oder Alt gedrückt zu halten, während sie eine andere Taste drücken.

3. Machen Sie Pausen.

Sitzen Sie nicht für längere Zeit in derselben Position. Nutzen Sie die natürlichen Pausen außerhalb Ihres Schreibtisches, z. B. bei Besprechungen oder beim Anfertigen von Kopien, indem Sie sich kurz strecken oder einen kurzen Spaziergang im Büro unternehmen. Gönnen Sie auch Ihren Augen eine Pause. Schauen Sie häufig auf und konzentrieren Sie sich einige Sekunden lang auf ein Objekt, das mindestens 30 Meter entfernt ist.

4. Reduzieren Sie die Verwendung der Maus.

Die leichten Bewegungen bei der Bedienung einer Maus können zu einer Überlastung von Handgelenken, Händen und Nacken führen. Die Maus in der richtigen Höhe und Position zu platzieren, ist der erste Schritt zur Verringerung der Belastung, aber die Suche nach Möglichkeiten, die Mausnutzung zu reduzieren, ist ein weiterer wichtiger ergonomischer Tipp für das Büro. Verwenden Sie die Tabulatortaste, um in Formularfeldern zu navigieren, lernen Sie Tastaturkürzel für gängige Funktionen wie Ausschneiden und Einfügen, und nutzen Sie die Maustastenfunktion, mit der Sie den Mauszeiger mit den Pfeiltasten auf dem Ziffernblock einer Tastatur über den Bildschirm bewegen können.

5. Passen Sie Ihren Sitzplatz an.

Im Laufe eines langen Arbeitstages werden die Mitarbeiter müde. Das Anlehnen an den Schreibtisch oder das Lümmeln sollten vermieden werden, da eine schlechte Körperhaltung eine der Hauptursachen für Verletzungen durch wiederholte Belastung ist. Die Mitarbeiter sollten ihre Sitze so einstellen, dass sie aufrecht sitzen und die Füße auf dem Boden oder einem Hocker abstellen und sich nicht zur Seite oder in Richtung Bildschirm lehnen.

6. Die Höhe des Bildschirms ist wichtig.

Bei der Arbeit am Schreibtisch muss man oft über einen längeren Zeitraum auf einen Bildschirm schauen. Die Bildschirme an den Schreibtischen der Mitarbeiter sollten so eingestellt werden, dass sich die Oberkante des Bildschirms auf Augenhöhe befindet. Wenn ein Mitarbeiter eine Bifokalbrille trägt, sollte der Bildschirm etwas niedriger sein.

7. Stehen Sie auf.

Stehpulte werden in Büros immer beliebter, weil sie eine Alternative zum stundenlangen Sitzen bieten. Ein Schreibtisch, an dem die Mitarbeiter abwechselnd sitzen und stehen können, kann repetitive Belastungen verringern, da im Laufe des Tages verschiedene Muskeln beansprucht werden. Allerdings müssen Stehpulte, wie auch Sitzpulte, richtig eingestellt werden, um Verletzungen zu vermeiden.

8. Beschränken Sie die Nutzung von Laptops auf ein Minimum.

Die zunehmende Nutzung von Laptops bedeutet, dass die Mitarbeiter nicht mehr an den Schreibtisch gekettet sind. Ob zu Hause, im Zug oder in einem Café – die Mitarbeiter haben die Möglichkeit, an immer mehr Orten zu arbeiten. Die Verwendung eines Laptops auf einer flachen Oberfläche über einen längeren Zeitraum ist jedoch nicht ideal. Ein Laptop zwingt die Benutzer dazu, nach unten zu schauen, was zu einer Überlastung des Nackens führt. Die integrierte Laptop-Maus kann Hand und Handgelenk belasten, und das Halten des Laptops auf den Knien oder einem hohen Tisch kann ebenfalls Probleme verursachen. Vermeiden Sie die Verwendung eines Laptops über einen längeren Zeitraum hinweg.

9. Verwenden Sie ein Headset.

Viele Arbeitnehmer, die viel telefonieren, verwenden ein Headset mit Freisprecheinrichtung, mit dem sie gleichzeitig sprechen und tippen können. Die meisten Tischtelefone bieten die Möglichkeit, entweder ein Headset oder einen Hörer zu verwenden. Die Möglichkeit, ein Headset für ein gelegentliches langes Gespräch zu verwenden, kann eine Belastung des Nackens durch das Halten des Telefons zwischen Schulter und Kopf verhindern.

10. Suchen Sie einen Arzt auf.

Ein steifer Nacken, Taubheitsgefühle in den Fingern oder andere Schmerzen im Oberkörper könnten das Ergebnis einer Verletzung durch wiederholte Belastung sein. Je länger die Diagnose hinausgezögert wird, desto länger bleibt die Verletzung unbehandelt und desto länger dauert möglicherweise die Genesung. Wenn Sie Schmerzen haben, zögern Sie es nicht hinaus. Nehmen Sie sich die Zeit für die notwendige Behandlung.