Meditation zum Einschlafen

Gesunder Schlaf hat mehr mit der Qualität der Erholung zu tun als mit der Quantität der Stunden. Schlafmeditationen helfen, die inneren Voraussetzungen für eine wirklich erholsame Nacht zu schaffen. Denn wenn wir den Geist zur Ruhe bringen, kommt auch der Körper zur Ruhe – und diese Ruhe ist es, die es leichter macht, zur Ruhe zu kommen und wegzudriften.

Was ist Meditation für den Schlaf?

Meditation trainiert uns, weniger im Kopf zu sein und mehr den gegenwärtigen Moment wahrzunehmen. Die Tendenz des Geistes, sich in Gedanken zu verfangen, ist vielleicht am stärksten zur Schlafenszeit, wenn wir plötzlich innehalten und still werden.

Die Meditation für den Schlaf ist eine spezifische, geführte Erfahrung, die eine natürliche Schlafhilfe darstellt, die es uns ermöglicht, den Tag loszulassen – alles, was passiert ist und alles, was gesagt wurde – so dass wir den Geist zur Ruhe bringen und gleichzeitig den Körper ausruhen können.

Wissenschaftlich gesehen hilft Meditation, die Herzfrequenz zu senken, indem sie das parasympathische Nervensystem anregt und eine langsamere Atmung fördert, was die Aussicht auf einen qualitativ hochwertigen Schlaf erhöht.

Während Sie eine schlafbezogene geführte Meditation durcharbeiten, können Sie neue Werkzeuge und Techniken entdecken, die Ihnen helfen, Körper und Geist zu entspannen und den Tag loszulassen, um zur Ruhe zu kommen.

Wie hilft Ihnen Meditation beim Schlafen?

Meditation wurde von einer Vielzahl von Kulturen im Laufe der Geschichte verwendet, um ein Gefühl der inneren Ruhe und Klarheit zu erreichen. Die Forschung zeigt, dass Meditation Patienten helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören, den Blutdruck zu senken und Symptome von Angst und Depression zu bewältigen. Sie ist auch ein effektives Mittel für Menschen, die Schwierigkeiten haben, nachts einzuschlafen.

Indem Sie Ihren Körper und Ihr Gehirn entspannen, fällt es Ihnen leichter, die ablenkenden Gedanken zu beruhigen, die Ihren Geist auf Trab halten.

Studien haben herausgefunden, dass Meditation helfen kann, Cortisol zu reduzieren, das Hormon, das mit Stress verbunden ist. Meditation erhöht den natürlichen Melatoninspiegel, was zu einem erholsameren Schlaf beiträgt. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Meditation Vorteile für Patienten mit psychischen Erkrankungen hat, bei denen Schlaflosigkeit als Symptom auftreten kann. Durch den Einsatz von Meditation zur Reduzierung von Stress-, Angst- und Depressionssymptomen fällt es einigen Patienten leichter, einzuschlafen und durchzuschlafen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Meditation kein Heilmittel für Grunderkrankungen ist, die die Schlafqualität oder die Fähigkeit einzuschlafen beeinträchtigen können. Wenn Ihr Schlaf durch Meditation nicht verbessert wird, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten.

Schritt 1: Einrichten der richtigen Umgebung

Der erste Schritt beim Meditieren vor dem Schlafengehen ist die Vorbereitung der richtigen Umgebung. Die ideale Umgebung sollte ruhig, still und frei von Ablenkungen sein. Es kann hilfreich sein, eine feste nächtliche Routine zu schaffen, um den Prozess zu erleichtern.

Hier sind einige Tipps, um eine entspannende Umgebung zu schaffen:

1. Schalten Sie den Fernseher aus, vergewissern Sie sich, dass die Kinder im Bett sind, und legen Sie Ihre elektronischen Geräte zur Freizeitgestaltung ab. Stellen Sie sicher, dass Ihr Meditationsraum ruhig und dunkel (oder zumindest gedämpft) ist.

2. Ziehen Sie an, was Sie am bequemsten finden. Wählen Sie eine Körperhaltung, die Zappeln und Unbehagen einschränkt; Sie können sich entweder ins Bett legen oder aufrecht sitzen.

3. Wenn Sie Ihr Telefon oder ein anderes Gerät verwenden, um sich ein geführtes Meditationsprogramm anzuhören, stellen Sie die Bildschirmhelligkeit herunter und schließen Sie alle anderen Apps oder Fenster. Wenn Sie ein Gerät mit weißem Rauschen verwenden, schalten Sie es mit einer angenehmen Lautstärke ein. Es ist wichtig, dass Ihre Meditationszeit frei von Ablenkungen ist, also stellen Sie sicher, dass Ihre Umgebung mit allem ausgestattet ist, was Sie brauchen, bevor Sie beginnen.

Hinweis: Manche finden, dass Kerzen hilfreich sind, um eine beruhigende Umgebung zu schaffen. Wenn Sie Kerzen verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sie vor dem Einschlafen ausblasen.

Schritt 2: Auswählen einer Meditationsmethode

Es gibt viele verschiedene Meditationsmethoden, die Ihnen helfen, vor dem Schlafengehen zur Ruhe zu kommen. Das Ziel jeder dieser Methoden ist es, Ihren Geist und Körper als Vorbereitung auf den Schlaf zu entspannen.

Möglicherweise müssen Sie mit ein paar verschiedenen Techniken experimentieren, um diejenige zu finden, die für Sie am besten funktioniert. Lassen Sie uns einige der beliebtesten Schlafmeditationsmethoden durchgehen.

Geführte Meditation

Bei der geführten Meditation hören Sie sich einen aufgezeichneten Podcast oder einen Audioclip an, in dem Sie jemand durch den Prozess führt. Ein Lehrer oder Moderator kann Sie durch eine Meditationssitzung führen und Ihnen Entspannungstechniken, Atemübungen und mehr erklären. Sie können Audio, Video oder eine Kombination aus beidem verwenden.

Geführte Meditationen können für diejenigen hilfreich sein, denen es schwerfällt, ihren Geist auf die Entspannung zu konzentrieren. Allerdings kann das Zuhören einer anderen Person störend sein für diejenigen, die Ruhe brauchen, um vor dem Schlafengehen zu meditieren.

Konzentrations-Meditation

Wenn Sie damit kämpfen, dass Ihre Gedanken abschweifen, kann es helfen, Ihre Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Thema zu richten. Diese Praxis ist als Konzentrationsmeditation bekannt.

Diese Methode beginnt mit der Auswahl eines Themas, auf das sich Ihr Geist konzentrieren soll. Das Thema kann physisch, visuell, auditiv oder mental sein. Sie können sich z.B. auf eine flackernde Kerze, eine Tonspur mit Meeresrauschen, ein Mantra, das Sie wiederholen (z.B. “ohm” oder “ah”), oder ein Konzept, wie die Farbe Lila oder die Idee der Liebe, konzentrieren. Sie können sich auch einfach auf eine gleichmäßige Atmung konzentrieren.

Das Ziel ist nicht, in Ihrem Kopf einen Aufsatz über das zu schreiben, worauf Sie sich konzentrieren. Wie bei der Achtsamkeits- oder Body-Scan-Meditation beobachten Sie einfach, was Sie sehen und entspannen Ihren Geist. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Gedanken abschweifen, nehmen Sie dies zur Kenntnis, bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit zurück zu Ihrem Atem und lenken Sie Ihre Gedanken wieder auf Ihr Fokusthema.

Achtsamkeitsmeditation

Achtsamkeitsmeditation und Body-Scan-Meditation sind Methoden, bei denen Sie sich auf den gegenwärtigen Zustand Ihres Geistes und Körpers konzentrieren. achtsamkeitsmeditation ist eine effektive Methode zur Behandlung von Schlaflosigkeit bei älteren Erwachsenen.

Um eine dieser Methoden zu praktizieren, können Sie damit beginnen, die Augen zu schließen, langsam zu atmen und die Aufmerksamkeit auf Ihren Atem zu richten. Konzentrieren Sie sich von Kopf bis Fuß oder von Zeh bis Kopf auf jeden Teil Ihres Körpers und denken Sie darüber nach, wie sich jeder Teil anfühlt. Fragen Sie sich selbst – welche Empfindungen nehmen Sie wahr? Fühlen Sie eine Spannung an einer bestimmten Stelle? Wandern Ihre Gedanken zurück zu einem wiederkehrenden Thema?

Das Ziel ist es, sich nicht in einem Gedanken oder einer Empfindung zu verfangen, sondern deren Vorhandensein anzuerkennen, darüber nachzudenken, wie sie sich anfühlen, und sie hinter sich zu lassen. Dies mag anfangs schwierig sein, aber Sie werden feststellen, dass es mit etwas Übung einfacher wird.