Gua Sha Massage Therapie

Gua Sha ist eine solche bewährte und beliebte therapeutische Technik aus Ostasien. Viele Menschen, die der symptomatischen Behandlung durch allopathische Medikamente und den damit verbundenen Reaktionen und Nebenwirkungen überdrüssig sind, haben begonnen, sich mit alten Techniken und Therapien für ihr Wohlbefinden zu beschäftigen.

Anstatt die alten Weisheiten zu verhöhnen, betrachten die Menschen sie nun mit Respekt und versuchen, sie zu verstehen und zu übernehmen. Da sie einfach, wirksam und nebenwirkungsfrei sind, sind die alten Therapien auf dem besten Weg, zu den gängigen Behandlungsmethoden zu werden.

Was ist die Gua Sha-Therapie?

Gua Sha ist eine alte chinesische Heil- und Wellness-Therapie und gehört zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie ist in südöstlichen Ländern wie China, Vietnam, Kambodscha usw. sehr beliebt.

In letzter Zeit hat sie die Aufmerksamkeit der westlichen Welt auf sich gezogen, und das aus gutem Grund. Sie ist sehr wirksam bei der Behandlung von Muskel- und Gelenkbeschwerden. Es heilt Erkältungen, Fieber, Lungenkrankheiten, Leberfunktionsstörungen und Migräne.

Gua Sha für das Gesicht ist bei Frauen auf der ganzen Welt sehr beliebt, da es die altersbedingten Falten heilt und die Haut straff und jung hält.

Mit einem Handwerkzeug, auch Gua Sha-Werkzeug genannt, wird der betroffene Bereich mit mäßigem Druck in eine Richtung geschabt. Es ist wichtig, das Werkzeug in einem angemessenen Winkel zu halten und es unidirektional über die Haut zu ziehen. Das Auftragen eines Öls oder eines speziellen Gua Sha-Balsams auf die betroffene Stelle erleichtert das sanfte Schaben der Haut mit dem Gua Sha-Werkzeug. Das typische Schaben der betroffenen Stelle bringt Linderung bei Schmerzen, Stress und anderen Beschwerden.

Wie funktioniert Gua Sha?

Die ungehinderte Bewegung des Chi (Energie) im Körper ist nach den Prinzipien der TCM die Voraussetzung für eine gute Gesundheit. Jede Behinderung des Chi-Flusses führt zu einer Funktionsstörung eines Organs. Oder sie äußert sich in Form von Schmerzen und Verspannungen in bestimmten Teilen des Körpers.

Durch Überarbeitung, Müdigkeit oder Verletzungen bildet sich inneres Narbengewebe in den Muskeln, das schmerzhaft ist. Bei Überlastung und Anstrengung entstehen Harnsäure und Stoffwechselabfälle, die sich im Muskelgewebe oder unter der Haut festsetzen. All dies führt zu einer Blockade des Chi, das sich in festen Bahnen, den Meridianen, bewegt.

Dieses gestaute Chi ist nicht nur für die Muskeln oder das Gewebe an der betreffenden Stelle schmerzhaft, sondern behindert auch die Arbeit einiger innerer Organe, denen die Lebensenergie entzogen wird. Es ist auch für die Entzündung an der betroffenen Stelle verantwortlich.

Das Gua Sha-Kratzen der Haut wird so lange fortgesetzt, bis an der schmerzhaften Stelle rote/violette vertikale Linien erscheinen. Das dauert nicht länger als ein paar Minuten. Die winzigen Blutkapillaren unter der Haut brechen durch den Schabedruck auf und das Blut wird nach innen (subkutan) abgegeben.

Durch die Gua Sha-Therapie wird der oberflächliche Blutfluss in der betroffenen Region für etwa siebeneinhalb Minuten um 400 % gesteigert. Und in den nächsten etwa fünfundzwanzig Minuten ist die Durchblutungsrate recht hoch. Die Mikrozirkulation des Blutes im Weichteilgewebe ist deutlich erhöht.

Der enorme Blutfluss kann die Verstopfung und die Giftstoffe aus dem betroffenen Bereich ausschwemmen. Durch das kräftige Reiben der Haut wird auch das Narbengewebe gelockert und aufgebrochen.

Die angesammelte Milchsäure und andere Stoffwechselabfälle werden durch die körperliche Bewegung und den erhöhten Blutfluss von der Stelle abtransportiert.

Das Ergebnis ist ein verbesserter Fluss des Chi durch die Muskeln und das Gewebe. Die Erleichterung tritt fast augenblicklich ein, da der Fluss des Chi wiederhergestellt wird. So wird das eingeschlossene Chi durch Gua Sha befreit.

Im Laufe der Zeit, wenn das Blut wieder in den Kreislauf zurückfließt, wird das Hämoglobin zu Biliverdin und Bilirubin abgebaut.

Diese sind von Natur aus entzündungshemmend und zytoprotektiv (schützen die Zellen vor schädlichen Einflüssen). Sie tragen dazu bei, den Schmerz zu lindern und ihn in Schach zu halten. Es ist offensichtlich, dass die Schmerzen auf verschiedene Arten und aus verschiedenen Gründen gelindert werden, die gleichzeitig und synchron wirken.

Verschwindet der Bluterguss?

Die blauen Flecken bleiben ein paar Tage lang bestehen und verschwinden dann von selbst. Wenn sie auch nach einer Woche oder zehn Tagen nicht verschwinden, können Sie einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen auszuschließen.

Das Auftreten des Blutergusses ist ein Indiz für die Wirksamkeit der Therapie. Die Art und Farbe der Petechien verraten dem erfahrenen Gua Sha-Praktiker viel. Ein grünlich-schwarzer oder dunkelvioletter Sha (blauer Fleck) bedeutet, dass die Blockade durch Giftstoffe entstanden ist, die nun gelöst werden. Andererseits bedeutet ein braunes Sha, dass es einen Flüssigkeitsmangel im Körper gab, oder ein rotes und warmes Sha, dass es viel Hitze in der betroffenen Region gab.

Gua Sha ist sehr effektiv an Händen, Beinen, Nacken und Rücken bei Schmerzen und beanspruchten Muskeln. Abgesehen davon, dass es effektiv und schnell ist, ist es auch sehr sicher und hat keine Nebenwirkungen.

Wann sollte man Gua Sha vermeiden?

Obwohl Gua Sha sicher ist und keine Nebenwirkungen bekannt sind, gibt es bestimmte Situationen und Bedingungen, unter denen Gua Sha vermieden werden sollte:

  • Es ist nicht für schwangere Frauen geeignet.
  • Da es sich um eine manuelle Therapie handelt, sollte sie bei Hautinfektionen, Hautausschlägen oder Ausschlägen vermieden werden. Aus Gründen der persönlichen Hygiene.
  • Auch Menschen mit empfindlicher Haut oder Menschen, die leicht bluten, dürfen sie nicht anwenden.
  • Sollte nicht auf den gebrochenen Körperteilen angewendet werden.
  • Nicht auf gebrochener oder verletzter Haut durchgeführt werden.
  • Menschen mit Krampfadern sollten sich von Gua Sha fernhalten.
  • Die Therapie wird auch nicht empfohlen, wenn die Person ein Implantat im Körper trägt.
  • Es ist immer besser, mit Ihrem Arzt zu überprüfen, um seine Eignung für Sie zu finden.

Abschließende Gedanken

Gua Sha ist eine einfache Therapie ohne Medikamente oder Verbrauchsmaterialien, die viele kleinere Beschwerden heilen kann. Es eignet sich hervorragend zur Schmerz- und Stressbewältigung. Bei Bedarf kann es auch selbst angewendet werden. Vermeiden Sie Drogen und Medikamente und probieren Sie diese alten ganzheitlichen Therapien für ein sicheres und gesundes Leben aus.

Hinweis: Alle Inhalte in diesem Blog dienen nur zu Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand immer an Ihren Arzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister.