Gewichtsdecken gegen Angstzustände und für besseren Schlaf

In den letzten Jahren sind Gewichtsdecken zum Trend geworden und ihre Verkaufszahlen sind in die Höhe geschnellt. Wenn Sie eine solche Decke kaufen möchten, werden Sie sich wahrscheinlich folgende Fragen stellen: Wie schwer sollte eine Decke sein und wie kaufe ich die richtige?

Wenn es um den Kauf einer Gewichtsdecke geht, ist das “Gewicht” einer der wichtigsten Faktoren, auf den man achten sollte. Die Wahl des falschen Gewichts kann zu zwei Dingen führen:

  • Sie verursachen Unbehagen beim Schlafen
  • Die Decke kann keine therapeutischen Wirkungen entfalten.

Wie schwer sollte also eine Gewichtsdecke für Erwachsene sein? Wie schwer sollte eine Gewichtsdecke für Kinder sein, was sind die wichtigsten Merkmale, die das Gewicht einer Gewichtsdecke beeinflussen, und es gibt noch viel mehr, was wir heute behandeln werden.

Was sind gewichtete Decken?

Eine gewichtete Decke ist eine Decke in Wurfgröße, die mit gewichteten Materialien wie Kunststoffkügelchen gefüllt ist. Sie werden auch als Schwerkraftdecken oder Angstdecken bezeichnet und sind so konzipiert, dass sie schwer sind (mit einem Gewicht von etwa 5 bis 30 Pfund) und aus 6 x 6 Zoll großen genähten Quadraten bestehen, die jeweils mit winzigen Glas-, Poly- oder Kunststoffkügelchen gefüllt sind, um der Decke die erforderliche Schwere zu verleihen.

Einer Untersuchung zufolge hat das Gefühl eines schweren körperlichen Drucks nicht nur eine beruhigende Wirkung, sondern hilft auch, Schlafstörungen vorzubeugen.

Eine beschwerte Decke nutzt die Prinzipien von DTP (Deep Touch Pressure) oder DPS (Deep Pressure Stimulation), um die Entspannung zu fördern. Die Deep-Touch-Therapie schafft einen ähnlichen Komfort wie beim Wickeln eines Babys. Dies wiederum führt zu einem tieferen und erholsameren Schlaf und lindert Stress, Angstzustände und andere psychische Erkrankungen.

Eine beschwerte Decke gibt es in verschiedenen Gewichten und Größen, und sie kann sogar von Erwachsenen und Kindern verwendet werden, um ein Gefühl der Ruhe im Alltag zu vermitteln.

Woraus bestehen gewichtete Decken?

Eine Gewichtsdecke wird aus einem der folgenden Materialien hergestellt:

  • Polygranulat
  • Scheiben
  • Winziges Glas
  • Polypropylen-Kunststoffkügelchen

Es gibt auch einige Gewichtsdecken auf dem Markt, die aus einem weichen Material wie z. B. atmungsaktiver Baumwolle hergestellt sind und einer typischen Bettdecke ähneln.

Das Gewicht der Gewichtsdecken

Da Sie nun wissen, was eine Gewichtsdecke ist und wie sie hilft, fragen Sie sich vielleicht, wie schwer eine Gewichtsdecke sein sollte. Spielt das Gewicht eine entscheidende Rolle bei der Auswahl einer Gewichtsdecke?

Nun, die kurze Antwort lautet: Ja! Wenn Sie eine Gewichtsdecke für sich selbst oder für ein Familienmitglied kaufen möchten, gibt es einige Dinge zu beachten.

Eine der besten Möglichkeiten, das Gewicht der Decke zu bestimmen, die Sie verwenden sollten, besteht darin, einer einfachen Regel zu folgen:

Ideales Deckengewicht = (Körpergewicht der Person x 10 %) + 1 bis 2 Pfund hinzufügen

Hier finden Sie eine nützliche Tabelle für Alter und Gewicht, mit der Sie sicherstellen können, dass Sie die richtige Hanteldecke verwenden:

Vorsicht! Kinder unter 10 Jahren, Erwachsene mit gesundheitlichen Problemen (z. B. Epilepsie, Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Durchblutungsstörungen, Schlafapnoe oder andere Schlafprobleme) und ältere Erwachsene sollten vor der Verwendung von Hanteldecken einen Arzt konsultieren. Für jeden gesunden Menschen ist eine beschwerte Decke gut geeignet und kann sich als sehr nützlich erweisen.

Woran erkennt man, ob eine Decke zu schwer ist?

Eine Kuscheldecke ist zu schwer, wenn Sie nicht die richtige Größe kaufen. Eine Gewichtsdecke, die 35 Pfund oder mehr wiegt, sollte vermieden werden.

Eine Kuscheldecke ist zu schwer, wenn:

  • Sie das Gefühl haben, dass Sie sich unter der Decke nicht bewegen können
  • Sie das Gefühl haben, in der Decke zu ersticken
  • Sie das Gefühl haben, gefangen zu sein (Klaustrophobie)
  • Sie sich unter der Decke unruhig fühlen
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen
  • Es fällt Ihnen schwer, in der Decke zu schlafen
  • Sie haben das Gefühl, dass der Druck größer ist
  • Sie fühlen sich extrem unwohl, wenn Sie sie benutzen
  • Wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen bemerken, ist die Decke zu schwer und es ist an der Zeit, sie durch eine leichtere Decke zu ersetzen.

Eine Hanteldecke ist nur dann perfekt, wenn:

  • Sie sich darin sehr wohl fühlen.
  • Sie einen guten, erholsamen Schlaf haben.
  • Sie ein Gefühl der Gelassenheit haben.
  • Sie weniger Angst und Stress haben.
  • Ihr Schlaf sich verbessert und die Symptome klinischer Störungen gelindert werden.

Wie funktionieren Gewichtsdecken?

Beschwerdedecken sind keine neue Erfindung. Es gibt sie schon seit langem und sie wurden einst von Psychiatrieexperten für sensorische Integrationstherapien verwendet.

Diese Decken sind für Patienten mit sensorischen Verarbeitungsstörungen oder Autismus äußerst hilfreich, da sie ihnen helfen, sich auf ihre sensorischen Erfahrungen zu konzentrieren und ihr Verhalten und ihre Emotionen zu verbessern.

Im Allgemeinen verwenden Therapeuten diese beschwerten Decken, um ihren Patienten neben konventionellen Behandlungen “eine schöne, tiefe Druckberührung” zu geben.

Das Gefühl von tiefem Druck, das eine beschwerte Decke vermittelt, trägt dazu bei, die Produktion von zwei wichtigen Hormonen anzuregen:

  • Dopamin
  • Serotonin

Diese beiden werden auch als “Wohlfühl”- oder “Glücks”-Neurotransmitter bezeichnet, die der Körper produziert, wenn man Freude hat.

Gewichtsdecken werden zur Linderung der Symptome von:

  • Ängsten
  • Autismus
  • Schlaflosigkeit
  • Depressionen
  • Syndrom der unruhigen Beine
  • Sensorische Verarbeitungsstörung

Tipps zum Kauf einer Gewichtsdecke

Sie fragen sich, wie Sie eine gute Hanteldecke auswählen können? Wie bereits erwähnt, liegt das Gewicht einer Gewichtsdecke normalerweise zwischen 5 und 30 Pfund. Es gibt sie in verschiedenen Gewichten und Größen, die Sie je nach Ihrem Körpergewicht auswählen können.

Idealerweise sollte das Gewicht der Decke 10 % des Körpergewichts betragen. Wenn Sie eine kleinere Statur haben, sollten Sie sich für eine leichte Gewichtsdecke entscheiden. Wenn Sie kräftiger gebaut sind und täglich trainieren, sollten Sie sich für eine etwas schwerere Decke entscheiden. Wenn Sie sich jedoch unwohl dabei fühlen, kaufen Sie eine leichtere Version.

Einige Studien haben ergeben, dass die Verwendung einer Decke, die weniger als 10 % des Körpergewichts ausmacht, nicht unbedingt von Vorteil ist. Es ist wichtig, eine Decke zu verwenden, die etwa 10 % des Körpergewichts ausmacht, um diese “tiefe Druckentlastung” zu erfahren und ein Gefühl der Ruhe zu haben. Sie hilft Ihnen, sich zu entspannen und Ihr Stressniveau zu senken.

Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie bei der Auswahl einer Kuscheldecke beachten sollten:

Gewicht

Dieser Faktor ist nicht zu vernachlässigen. Die meisten gewichteten Decken sind in 5-Pfund-Schritten erhältlich, die von 5 bis 30 Pfund reichen. Kleinkinder und Säuglinge sollten keine Gewichtsdecke verwenden, da sie das Gewicht noch nicht bewältigen können.

Bei einem Erwachsenen sollte das Gewicht der Decke im Idealfall 10 % seines Körpergewichts betragen. Wenn Sie eine kleinere Statur haben, sollten Sie sich für eine leichte Gewichtsdecke entscheiden. Wenn Sie kräftiger gebaut sind und täglich trainieren, sollten Sie sich für eine etwas schwerere Decke entscheiden. Wenn Sie sich jedoch unwohl dabei fühlen, kaufen Sie eine leichtere Version.

Größe

Eine längere und breitere Gewichtsdecke wiegt mehr als eine kleinere. Achten Sie bei der Wahl der Größe einer Gewichtsdecke darauf, dass sie zu Ihrer Körpergröße bzw. zu Ihrer Bettgröße passt. Wenn Sie eine Gewichtsdecke in der Größe einer Königin für ein Zweibett- oder Einzelbett kaufen, liegt die Decke schwer auf dem Boden.

Bezug

Bei einigen Gewichtsdecken gibt es keine abnehmbaren Bezüge. Achten Sie also beim Kauf darauf. Wenn Sie einen abnehmbaren Bezug kaufen, können Sie Ihre Hanteldecke immer sauber halten.

Achten Sie aber auch auf das Gewicht des abnehmbaren Bezugs, denn er kann die Decke leicht um weitere 1 bis 2 Pfund schwerer machen. Achten Sie darauf, dass die Decke nicht zu schwer wird – zumindest nicht so schwer, dass es unangenehm wird, wenn Sie sie benutzen.

Besorgen Sie sich nach Möglichkeit einen abnehmbaren Bezug der gleichen Marke, denn diese bieten Bezüge an, die mit der Gewichtsdecke kompatibel sind.

Waschbar

Dies ist eine weitere wichtige Information, auf die Sie beim Kauf einer Gewichtsdecke achten sollten. Achten Sie auf das Etikett, um festzustellen, ob sie leicht waschbar oder maschinenwaschbar ist. Nach tagelangem Gebrauch wird Ihre Decke mit Sicherheit schmutzig und geruchsintensiv.

Verklumpte Füllstoffe

Füllstoffe in der Decke wie Reis, Sand, Bohnen oder andere organische Füllstoffe können verklumpen, wenn sie nass sind. Dies führt zu einer ungleichmäßigen oder unregelmäßigen Gewichtsverteilung in der Decke. Solche Gewichtsdecken müssen sorgfältig behandelt werden, vor allem beim Waschen und Trocknen, damit die Füllstoffe nicht verklumpen.

Pflege einer gewichteten Decke

Verschiedene Stoffe erfordern unterschiedliche Pflege. Einige Materialien können problemlos in der Waschmaschine gewaschen oder zu Hause gereinigt werden.

Auch das Gewicht einer Decke bestimmt, wie sie am besten zu reinigen ist. Wenn eine Decke weniger als fünf Pfund wiegt, kann sie im Allgemeinen in der Waschmaschine gewaschen werden.

Denken Sie daran, dass zu häufiges Waschen die Gewichte in den Taschen verschlechtert, weshalb wöchentliches Waschen keine gute Idee ist. Größere Decken sollten mindestens viermal im Jahr von Hand gewaschen und an der Luft getrocknet werden, zwischendurch je nach Bedarf.

Hinweis: Alle Inhalte in diesem Blog dienen nur zu Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand immer an Ihren Arzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister.