Gesundheitliche Vorteile der Meditation

Seit Jahrzehnten hat die medizinische Forschung erstaunliche Zusammenhänge zwischen Meditation und Gehirn aufgedeckt. Durch die Erforschung der Auswirkungen dieser uralten spirituellen Praxis auf die menschliche Gesundheit kommen die Forscher zu dem Schluss, dass Meditation ein vielversprechender Weg zur Bewältigung von chronischem Stress und zur Verbesserung vieler anderer Aspekte unserer Gesundheit sein kann.

Meditation wird zu einem immer beliebteren Wellness-Instrument zur Verbesserung der Stimmung und zur Förderung eines gesünderen Lebensstils. Wenn Sie daran interessiert sind, Meditation auszuprobieren, aber nicht sicher sind, was Sie erwartet, lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile der Meditation für Gesundheit und Wohlbefinden zu erfahren.

Was ist Meditation?

Meditation ist eine Disziplin, die dazu dient, die Selbstwahrnehmung von Geist und Körper zu verbessern. Es gibt verschiedene Arten der Meditation, die sich unterschiedlicher Techniken bedienen, aber eine der am weitesten verbreiteten und leicht zugänglichen Formen der Meditation ist die Achtsamkeitsmeditation.

Bei der Achtsamkeitsmeditation richten Sie Ihre Gedanken auf einen einzigen Konzentrationspunkt, z. B. Ihren Atem, die Empfindungen in Ihrem Körper oder ein Geräusch. Da sich Ihre Gedanken auf eine Sache konzentrieren, wird Ihre Aufmerksamkeit von Ihrer normalen geistigen Aktivität abgelenkt, die normalerweise aus einer Mischung von Gedanken über die Vergangenheit und die Zukunft besteht. Die Meditation ermöglicht es Ihnen, Ihren Geist zu entstressen und Ihren Körper zu entspannen, wodurch Sie in einen ruhigeren und stabileren Zustand gelangen.

Meditation wird nicht umsonst als Übung bezeichnet. Anfangs fällt es den meisten Menschen schwer, wenn nicht gar unmöglich, ihre Gedanken länger als ein paar Sekunden auf eine Sache zu konzentrieren. Das ist normal, und deshalb trägt die Achtsamkeitsmeditation auch dazu bei, das Bewusstsein zu verbessern. Je mehr man übt, desto mehr merkt man, wenn die Gedanken abschweifen, und hat dann die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit sanft wieder auf den ursprünglichen Punkt zu lenken.

Meditation ist nicht kompliziert, aber sie erfordert bewusste Übung. Es gibt zwar keine feste Dosierung, aber die meisten Studien zeigen, dass eine tägliche Meditationspraxis von 15-20 Minuten über einen Zeitraum von mehreren Wochen die besten Ergebnisse bringt.

1. Lindert Ängste

Als körperlich-geistige Intervention hat Meditation auch Vorteile für das geistige und emotionale Wohlbefinden. Da Geist und Körper so eng miteinander verbunden sind, kann körperlicher Stress emotionalen Stress verursachen und umgekehrt. Meditation scheint eine wirksame Methode zu sein, um sowohl unseren körperlichen als auch unseren geistigen Zustand zu beruhigen.

In einer Studie wurde festgestellt, dass eine nur 13-minütige Meditation pro Tag das Angstniveau und die negative Stimmung der Teilnehmer über einen Zeitraum von acht Wochen reduzierte. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass selbst kurze Meditationssitzungen, wenn sie über einen Zeitraum von mehreren Wochen durchgeführt werden, ähnliche Auswirkungen auf Angst und Stimmung haben wie längere Meditationssitzungen.

Meditation kann auch Menschen mit Angststörungen zugute kommen. Die Forscher fanden heraus, dass die Gruppe, die an dem Meditationstraining teilgenommen hatte, im Vergleich zu den Teilnehmern, die nicht meditiert hatten, deutlich weniger Stresswerte und niedrigere Stresshormonspiegel aufwies.

2. Linderung von Schmerzen

Für Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, kann Meditation ein natürlicher Weg zur Bewältigung sein. In mehreren Studien wurde untersucht, wie Meditation dazu beitragen kann, die Symptome verschiedener Krankheiten, einschließlich selbstberichteter Schmerzen, zu verringern. Da es sich bei Schmerzen um eine subjektive Erfahrung handelt, ist es für Forscher in der Regel schwierig zu quantifizieren, inwieweit Meditation Schmerzen lindern kann.

Die Forscher untersuchten die Beziehung zwischen Meditation und Schmerz, indem sie die Gehirne der Studienteilnehmer untersuchten. Sie verglichen die Schmerzreaktionen in den Gehirnen der Teilnehmer vor und nach dem Meditationstraining. Nach nur vier Tagen Meditationstraining verringerte sich die Schmerzintensität der Teilnehmer um 40 Prozent im Vergleich zu ihrem Schmerzniveau vor der Meditation.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass, wenn ein kurzes Meditationstraining ausreicht, um die Schmerzen so deutlich zu verringern, ein umfassenderes Meditationstraining vielleicht als ergänzende Therapie für Menschen mit chronischen Schmerzen von Vorteil wäre.

3. Reduziert Entzündungen

Entzündungen sind eine natürliche Reaktion des Körpers auf schädliche Einflüsse wie Bakterien, Viren oder sogar auf die Stressreaktion des Nervensystems. Bleibt die Entzündung unkontrolliert, kann sie zu chronischen Krankheiten führen. Viele Krankheiten scheinen in direktem Zusammenhang mit langfristigen Entzündungen zu stehen, darunter entzündliche Darmerkrankungen, Arthritis und Autoimmunkrankheiten.

Für Menschen mit entzündlichen Erkrankungen ist die Kontrolle und Steuerung der Entzündung der Schlüssel zu einer hohen Lebensqualität und zur Eindämmung der Symptome. Meditation kann ein weiteres Mittel sein, das Menschen bei der Bewältigung ihrer Erkrankung helfen kann.

4. Erhöht die Schlafqualität

Schlaf ist entscheidend für die langfristige Gesundheit. Erwachsene, die weniger als sieben Stunden Schlaf pro Nacht bekommen, haben ein höheres Risiko für chronische Krankheiten, einschließlich Herzkrankheiten und Diabetes. Obwohl die Schlafqualität so wichtig ist, leiden viele Erwachsene unter Schlafstörungen und haben Probleme, einzuschlafen und durchzuschlafen. Obwohl Schlafstörungen jeden treffen können, treten sie bei Menschen über 60 Jahren häufiger auf und bleiben oft unbehandelt.

Meditation kann ein wirksames Mittel sein, um die Schlafqualität zu verbessern, indem einige der Faktoren, die Schlafstörungen verursachen, wie z. B. Stress oder Ängste, reduziert werden. In einer Studie wurden zwei Gruppen älterer Erwachsener mit mäßiger Schlafstörung miteinander verglichen. Die erste Gruppe nahm an einer Achtsamkeitsmeditation teil, während die Kontrollgruppe an einem Programm zur Schlafhygiene teilnahm. Nach sechs Wochen stellten die Forscher fest, dass sich in der Meditationsgruppe die Symptome von Schlaflosigkeit und Depressionen deutlich verbesserten, die Müdigkeit abnahm und die Schlafqualität insgesamt besser war als in der Gruppe, die nicht an der Meditation teilnahm.

5. Verbessert Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit

Die heutige schnelllebige Welt führt zu einem kollektiven Rückgang der Aufmerksamkeitsspanne, da sich viele Menschen durch soziale Medien und Multitasking abgelenkt fühlen. Um die Aufmerksamkeitsspanne zu verbessern und das Erinnerungsvermögen zu steigern, können geistige Disziplinen wie Meditation hilfreich sein.

In einer Studie am Arbeitsplatz untersuchten Forscher die Auswirkungen eines Achtsamkeitsmeditationstrainings auf Mitarbeiter der Personalabteilung. Die Forscher teilten die Teilnehmer in drei Gruppen ein: eine Gruppe erhielt acht Wochen lang ein Meditationstraining, eine Gruppe ein Entspannungstraining und eine weitere Gruppe erhielt kein Training. Am Ende der acht Wochen zeigte die Meditationsgruppe nicht nur ein niedrigeres Stressniveau, sondern auch eine bessere Fähigkeit, sich zu erinnern und sich länger auf ihre Aufgaben zu konzentrieren.

Integrieren Sie Meditation in Ihre Wellness-Routine

Angesichts hektischer Zeitpläne fällt es vielen Menschen heute schwer, ihrer Gesundheit und Entspannung Priorität einzuräumen. Bequeme, leicht zugängliche Praktiken wie Meditation verschaffen Ihnen im Laufe des Tages ruhige Momente, in denen Sie zur Ruhe kommen und Ihren Geist neu ausrichten können. Kurze, tägliche Meditationssitzungen bieten nachweislich eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, darunter die Verringerung von Stress und Schmerzen sowie die Verbesserung von Gedächtnis und Schlaf.

Meditation ist eine komplementäre Praxis, d. h. in Kombination mit anderen bewährten Behandlungsmethoden kann sie bestimmte Aspekte Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit verbessern. Meditation gilt als sicher für jeden, es sind keine Komplikationen oder Nebenwirkungen bekannt. Dank der vielen verfügbaren Achtsamkeits-Apps ist es ganz einfach, noch heute mit der Meditation zu beginnen.