Gesichtsmassage – Das Geheimnis für jünger aussehende Haut

Einer der Schlüssel zu einem strahlenden, alterslosen Teint ist eine gut durchgeführte Gesichtsmassage. Eine Gesichtsmassage löst nicht nur Verspannungen, sie regt auch die Durchblutung an, verleiht Ihrer Haut ein sofortiges Lifting und hilft sogar, dass Ihre Produkte besser einziehen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile einer Gesichtsmassage zu erfahren und wie Sie sie zu Hause selbst durchführen können.

Was ist eine Gesichtsmassage?

Mit Wurzeln in China, Mexiko, Ungarn und Schweden hat sich die Gesichtsmassage im Laufe der Jahre stark weiterentwickelt. Die therapeutische Massage begann vor ca. 4.500 Jahren und hat sich bis zur Entdeckung der Gesichtslifting-Massage, der Lymphdrainage, der Reflexzonenmassage, des schwedischen Stils und anderer Techniken erweitert.

Die Gesichtsmassage nimmt die Prinzipien der Körpermassage und wendet sie auf die Muskeln des Gesichts an. Dadurch wird nicht nur die Spannung im Gesicht reduziert (ein Mitverursacher von feinen Linien und Falten), sondern auch die Blut- und Lymphzirkulation erhöht, um die Haut zu verjüngen.

Vorteile der Gesichtsmassage

Wenn wir aktiven und gezielten Druck auf die Gesichtsmuskeln ausüben, sind wir in der Lage, Erkrankungen der Haut von Grund auf zu behandeln, was zu besseren und länger anhaltenden Ergebnissen führt. Hier ist ein genauerer Blick auf die Vorteile der Gesichtsmassage für die Haut.

Erhöht die Blutzirkulation

Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass die Stimulation der Haut mit einer fünfminütigen Gesichtsmassage die Durchblutung bis zu 10 Minuten lang erhöht. Mit größerer Durchblutung kommen mehr Sauerstoff und Nährstoffe – beides ist für die Haut wichtig, um wichtige Funktionen auszuführen.

Das kurzfristige Ergebnis einer stärkeren Durchblutung ist ein sofortiges Strahlen; wenn das Blut an die Oberfläche steigt, wird die Haut von innen heraus mit Strahlkraft versorgt. Das langfristige Ergebnis ist eine größere und effizientere Kollagen- und Elastinproduktion; mit der Zeit trägt dies zu einem stärkeren und widerstandsfähigeren Teint bei.

Aktiviert das lymphatische System

Das Lymphsystem fungiert als die Müllabfuhr des Körpers: Es hilft, Abfallstoffe und Toxine aus dem Körpergewebe zu entfernen, auch aus der Haut. Unser Lebensstil neigt dazu, das Lymphsystem an der Erfüllung seiner Aufgabe zu hindern, weil es in unserem Leben stagniert. Wenn es träge wird, sammeln sich Giftstoffe an und blockieren unsere Lymphknoten, wodurch die Haut geschwollen aussieht.

Die Lymphdrainage ist eine sanfte Massagetechnik, die die Bewegung der Lymphflüssigkeit im Körper anregt. Diese Art der Massage zielt auf die Lymphknoten unter den Ohren und am Hals ab und hilft dabei, Giftstoffe abzuleiten und überschüssigen Abfall zu entfernen. Dies wiederum minimiert Schwellungen und hilft, die Haut abzuschwellen”.

Strafft und polstert die Haut

In unseren Gesichtern liegt eine Menge Spannung, von gefurchten Augenbrauen bis hin zu zusammengepressten Lippen und Kinnbacken. Wenn die Muskeln unter unserer Haut jung und stark sind, können sie sich schnell wieder von der Anspannung im Gesicht erholen. Mit der Zeit verlieren diese Muskeln an Spannkraft und das Fundament beginnt zu rutschen. Wenn das Fundament verrutscht, bilden sich Wangen, das Gewebe um die Augen lockert sich und das gesamte Gesicht wirkt hängend. Wenn sich diese Falten vertiefen, können sich auch feine Linien und Fältchen entwickeln (wir schauen Sie an, Stirnfalten).

Diese Muskeln verlieren mit der Zeit an Spannkraft und das Fundament beginnt zu rutschen. Wenn das Fundament verrutscht, bilden sich Wangen, das Gewebe um die Augen lockert sich und das gesamte Gesicht wirkt schlaff.

Die Gesichtsmassage funktioniert wie ein nicht-chirurgisches Facelifting und hilft, die Muskeln unter der Haut zu straffen. Wie beim Rest des Körpers gilt auch hier: Je mehr Sie diese Muskeln trainieren, desto stärker werden sie. Mit der Zeit kann die Gesichtsmassage die Festigkeit und Elastizität der Haut verbessern und dazu beitragen, Falten zu glätten und sie straff, fest und geliftet zu halten.

Verbessert die Produktabsorption

Eine Massage hilft auch, die Penetration der Wirkstoffe in Ihrer bevorzugten Hautpflege zu erhöhen. Die durch die Wärme Ihrer Hände und die Aktivierung der Gesichtsmuskeln entstehende Wärme macht die Haut aufnahmefähiger für das Produkt. Dies erhöht die Effizienz und Effektivität der wichtigsten Inhaltsstoffe, da sie leichter die tieferen Schichten der Haut (die Grundlage) erreichen können, um bestimmte Hautprobleme und -zustände anzugehen.

Wie man eine Gesichtsmassage zu Hause durchführt

Folgen Sie diesen Schritten der Gesichtsmassage, um sich zu Hause zu verwöhnen.

1. Reinigen Sie Hände und Gesicht

Beginnen Sie immer (immer) mit einer sauberen Basis. Bereiten Sie Ihre Haut vor, indem Sie sie reinigen und alles Make-up entfernen. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Hände sauber sind, damit Sie keine Bakterien auf Ihren frisch gereinigten Teint übertragen. Das Letzte, was Sie wollen, ist, Schmutz und Dreck wieder in Ihre Haut zu massieren.

2. Warmes Produkt in den Händen

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Gesichtsmassage ist der Schlupf. Sie wollen nie das Gefühl haben, dass Sie an Ihrer Haut ziehen oder zerren. Eine kleine Menge Serum, Öl oder Konzentrat hilft Ihren Fingern, sanfter über Ihr Gesicht zu gleiten – und stellt sicher, dass die Wirkstoffe die tiefsten Schichten Ihrer Haut erreichen. Geben Sie einfach eine kleine Menge des Produkts in Ihre Handflächen und verreiben Sie die Formel, um sie gleichmäßig über Ihre Hände und Fingerspitzen zu verteilen.

3. Sanften, aber festen Druck ausüben

Sie wollen so viel Druck ausüben, dass Sie die Muskeln unter der Haut wirklich spüren und bewegen können. Arbeiten Sie bei der Massage mit den Muskeln, nicht nur mit der Hautoberfläche, und üben Sie gezielt Druck aus. Eine Gesichtsmassage ist keine Tiefengewebsmassage: Üben Sie festen Druck aus, aber halten Sie ihn sanft.

Arbeiten Sie bei der Massage mit den Muskeln, nicht nur mit der Hautoberfläche, und üben Sie gezielt Druck aus.

4. Beginnen Sie mit der Massage des Lymphbereichs

Beginnen Sie damit, Ihr Lymphsystem zu aktivieren. Massieren Sie mit den Fingerspitzen die Lymphknoten unter den Ohren und an den Seiten des Halses. Streichen Sie in weiten Kreisen von unter den Ohren hinunter zum Hals und entlang der Kieferlinie wieder nach oben. Dadurch wird die Ansammlung, die dazu führt, dass Sie sich geschwollen oder geschwollen fühlen, angeregt, sich weiter zu bewegen.

5. Kneten Sie die Seiten Ihres Gesichts

Kneten Sie als nächstes die Seiten Ihres Gesichts. Massieren Sie mit kreisenden Bewegungen den Umfang Ihres Gesichts, entlang der Seiten Ihres Kiefers und nach oben über Ihre Wangenknochen. Denken Sie daran, die Haut nach oben und außen zu drücken – nicht nach unten. Dies hilft, schlaffe Haut anzuheben und verhindert, dass die Haut weiter absackt. Wiederholen Sie dies zwei bis drei Minuten lang und konzentrieren Sie sich dabei auf die Bereiche, in denen Sie die meiste Spannung haben (typischerweise um den Kiefer herum).

6. Stirnfalten glätten

Nun zu den lästigen Stirnfalten. Drücken Sie Ihre Finger zwischen die Augenbrauen und schieben Sie sie langsam die Stirn hinauf. Wiederholen Sie diese Bewegung auf der Stirn und ziehen Sie die Haut sanft nach oben und außen. Massieren Sie gegen die Falten (statt mit ihnen), um sie in die richtige Richtung zu glätten.

7. Achten Sie besonders auf die Augenpartie

Als nächstes ist die Augenpartie an der Reihe. Wie immer sollten Sie in diesem Bereich, in dem die Haut dünner und empfindlicher ist, besonders vorsichtig sein. Legen Sie Ihre Finger auf beide Seiten der Nase und führen Sie sie sanft nach oben zu den Schläfen. Diese Aktion hilft, Schwellungen zu bekämpfen, schlaffe Haut anzuheben und die Augenpartie “aufzuwecken”.

8. Schließen Sie mit Hals und Dekolleté ab

Zum Schluss widmen Sie sich Ihrem Hals und Dekolleté. Massieren Sie die Haut mit leichten, vertikalen Strichen von der Brust über den Hals bis zur Kieferlinie. Das hilft, das Lymphsystem zu reaktivieren und feine Linien zu glätten, die sich in diesem oft vernachlässigten Bereich angesammelt haben.

Das Geheimnis für langfristige Ergebnisse ist, die Gesichtsmassage regelmäßig zu praktizieren. Schönheitsexperten empfehlen, zwei- bis dreimal pro Woche eine Gesichtsmassage in Ihre Hautpflegeroutine aufzunehmen. Dies kann die Durchblutung anregen, Verspannungen lindern und – mit der Zeit – Ihren Teint straffen und festigen. Ob Sie Ihre morgendliche oder abendliche Routine wählen, bleibt Ihnen überlassen. Wir empfehlen die Anwendung vor dem Schlafengehen, um Ihrer Haut einen zusätzlichen Schub zu geben.

Auch interessant

Gesichtsmassagegerät Test & Vergleich 2021

Die besten Nackenmassagegerät 2021

Kopfmassagegerät Test & Vergleich 2021