Ergonomie im Büro — Tipps zur Vermeidung von Müdigkeit

Büro-Ergonomie bezieht sich auf die Optimierung Ihrer Büroumgebung für mehr Gesundheit, Komfort und Produktivität. Dabei geht es um alles, von der Art und Weise, wie Sie sitzen, über die Platzierung der Geräte und die Art und Weise, wie Sie mit ihnen umgehen, bis hin zu Ihrer täglichen Arbeitsroutine.

Wie bereits erwähnt, können kleine Verbesserungen in jedem dieser Bereiche enorme Vorteile bringen. In einem Büro bezieht sich dies auf Gegenstände wie Stühle, Schreibtische, Monitorständer und andere Elemente, die den Arbeitsplatz eines Mitarbeiters ausmachen.

In diesem Artikel gehen wir auf die wichtigsten ergonomischen Veränderungen ein, die Sie heute in Ihrem Büro und Ihrem Arbeitsalltag vornehmen sollten, um gesünder und produktiver arbeiten zu können. Wir gehen näher auf ergonomische Büromöbel ein, um Ihnen dabei zu helfen, herauszufinden, welche Arten von Produkten in Ihrem Büro fehlen könnten.

Was bedeutet Büro-Ergonomie?

Ergonomie ist die Wissenschaft von der idealen Abstimmung zwischen einem Arbeitnehmer, seiner Arbeitsumgebung und den von ihm ausgeführten Aufgaben. Ein Produkt mit schlechter Ergonomie ist nicht nur für die jeweilige Aufgabe ungeeignet, sondern kann auch schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit, die Sicherheit und/oder das Wohlbefinden des Benutzers haben.

Bei der Büroergonomie geht es also einfach darum, dafür zu sorgen, dass die Büroangestellten über die richtigen Möbel, Geräte und Arbeitsbedingungen verfügen, um ihre Arbeit effektiv und bequem erledigen zu können.

Warum ist Ergonomie wichtig?

Arbeitnehmer, denen es an ergonomischer Büroausstattung mangelt, können eine Reihe von Gesundheitsbeschwerden und Verletzungen am Arbeitsplatz erleiden, wie z. B:

  • Schmerzen, Kribbeln oder Taubheit in den Händen, Fingern oder Handgelenken
  • geschwollene oder steife Gelenke
  • Schmerzen oder Unwohlsein in Schultern, Nacken oder Rücken
  • Muskelkrämpfe oder Verspannungen
  • Probleme mit der Sehkraft

Verletzungen, die als arbeitsbedingte Muskel-Skelett-Erkrankungen bekannt sind, sind sehr häufig und betreffen Muskeln, Gelenke und Sehnen in allen Teilen des Körpers. Sie können sich im Laufe der Zeit entwickeln, weil die betreffende Person

  • Arbeit in einer statischen Position mit wenig Körperbewegung
  • sich wiederholende Bewegungen über einen langen Zeitraum ausführen
  • Überlastung eines bestimmten Körperteils (z. B. der Hand oder des Handgelenks)
  • Arbeiten mit einer Geschwindigkeit, die eine ausreichende Erholung zwischen den Bewegungen verhindert

Was sind ergonomische Büromöbel?

Der einzige Zweck aller ergonomischen Büromöbel besteht darin, die Arbeitsumgebung so komfortabel und effizient wie möglich zu gestalten, damit die Arbeitnehmer produktiv arbeiten können, ohne ihre Gesundheit zu gefährden.

1. Ergonomische Bürostühle

Das wichtigste ergonomische Möbelstück, das in den meisten Büros zu finden ist, ist der ergonomische Bürostuhl.

Diese Stühle haben bestimmte Eigenschaften, die sie von normalen Bürostühlen unterscheiden und die dazu beitragen, dass der Benutzer aufrecht sitzt und nicht krumm sitzt, während er seinen unteren Rücken, Nacken, Schultern, Hüften und Oberschenkel stützt.

Richtiges Sitzen und Bewegen ermöglicht es, dass Sauerstoff in die Muskeln gelangt und der Blutfluss zum Gehirn erhöht wird. Dies hilft nicht nur der Person, sich besser zu konzentrieren, sondern hält sie auch bei Kräften.

2. Ergonomischer Schreibtisch

Ein ergonomischer Schreibtisch ist so konzipiert, dass er die Zeit verkürzt, die Sie während Ihres Arbeitstages im Sitzen verbringen. Anstatt mehrere Stunden am Stück zu sitzen, können Sie die Höhe des Schreibtisches anheben, so dass Sie im Stehen arbeiten können. Aus diesem Grund werden solche verstellbaren Schreibtische oft auch als Steh-Sitz-Schreibtische” bezeichnet.

Langes Sitzen kann sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken, und der Nationale Gesundheitsdienst (NHS) rät, den ganzen Tag über weniger zu sitzen. Untersuchungen zu diesem Thema haben gezeigt, dass sitzende Tätigkeiten das Risiko der Entwicklung von:

  • Fettleibigkeit
  • Diabetes Typ 2
  • Bluthochdruck
  • Verletzungen des Muskel-Skelett-Systems

Mit einem Steh-Sitz-Schreibtisch können Sie im Laufe des Tages problemlos zwischen Sitzen und Stehen wechseln und vermeiden, zu lange in derselben Position zu verharren – besonders wichtig, wenn Sie eine schlechte Körperhaltung haben. Diese Schreibtische entlasten auch den Bewegungsapparat, da sie beim Tippen auf der Tastatur oder beim Wechsel zwischen Computer- und Papierarbeit eine gute Unterstützung bieten.

Um einen Sitz-Steh-Schreibtisch optimal nutzen zu können, ist es wichtig, auch die anderen Faktoren zu berücksichtigen, die zu einem ergonomischen Arbeitsplatz gehören, z. B. die Höhe und Neigung von Computermonitoren sowie die Höhe und Stabilität der ebenen Arbeitsfläche. Auf diese Überlegungen gehen wir weiter unten näher ein.

Sie sollten auch darüber nachdenken, wie sich die plötzliche Veränderung der körperlichen Aktivität auf Ihren Körper auswirken könnte. Wenn Sie nicht mehr den ganzen Tag sitzen, sondern den ganzen Tag stehen, könnten Sie Schmerzen im Rücken, in den Beinen und/oder Füßen bekommen. Daher lautet die allgemeine Empfehlung, den Übergang schrittweise zu vollziehen – beginnen Sie mit 30 bis 60 Minuten pro Tag und steigern Sie diese Zeitspanne mit der Zeit.

3. Monitor-Arme

Ein wesentlicher Bestandteil eines ergonomischen Büroarbeitsplatzes ist der richtig eingestellte Computermonitor. Um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden, müssen Sie jeden Monitor oder Bildschirm in der für Sie optimalen Höhe, dem optimalen Winkel und Abstand aufstellen.

Am einfachsten geht das mit einem Monitorarm (auch Monitorhalterung oder Schreibtischhalterung genannt). Diese verstellbare Komponente wird am Schreibtisch befestigt und hält Ihren Monitor in der für Ihre Sicht, Ihre Körperhaltung und Ihren Komfort idealen Position.

4. Computer-Halterungen

Computer sind in jedem Büro allgegenwärtig. Nicht jedes Büro hat jedoch die Mittel oder den Platz, um PCs in der bestmöglichen Position für die Mitarbeiter aufzustellen, und in vielen Fällen werden die Computertürme einfach auf den Boden gestellt.

Computerträger (auch Computerhalterungen genannt) ermöglichen es Ihnen, Ihren PC unter Ihrem Arbeitsplatz und nicht auf dem Boden zu montieren. So vermeiden Sie, dass Sie über Kabel stolpern, und haben leichten Zugang zu den Anschlüssen und Ports auf der Rückseite Ihres PCs.

5. Ergonomische Tastatur

Eine ergonomische Tastatur ist eine Computertastatur, die das Tippen so bequem wie möglich macht und Muskelverspannungen oder andere Verletzungen durch wiederholte Belastung verhindert.

Leider verwenden viele Büroangestellte immer noch veraltete Tastaturen, die nicht für häufige und lange Benutzung ausgelegt sind. Diese Tastaturen sind nicht in der Lage, die potenzielle Belastung durch die sich wiederholenden Greif- und Streckbewegungen beim Tippen zu mindern.

Ergonomische Tastaturen sind so konzipiert, dass Sie Ihre Handgelenke und Hände so wenig wie möglich belasten und den Winkel Ihrer Hände für maximalen Komfort verbessern können.

6. Ergonomische Mäuse

Eine gute ergonomische Maus liegt gut in der Hand und eignet sich für die Menge an Klicks, Bildläufen und Browsing, die Sie durchführen. Ergonomische Mäuse sind so konzipiert, dass sie Ihre Hand in einer möglichst bequemen Position halten, damit Sie länger arbeiten können, ohne sich unwohl zu fühlen.

7. Laptop-Ständer

Mit einem Laptop-Ständer haben Sie eine stabile Basis, auf der Sie den Bildschirm Ihres Laptops anheben und in die für Sie bequemste Position bringen können. So wird die Belastung des Nackens verringert und längeres Arbeiten am Computer ist besser für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

8. Halter für Dokumente

Viele Büroangestellte müssen beim Tippen auf Dokumente zugreifen. Wenn diese Papiere flach auf dem Schreibtisch oder unter dem Monitor liegen, können Nacken und Rücken belastet werden, da man sich zum Lesen der Dokumente bücken und verdrehen muss. Die Verwendung eines Dokumentenhalters (auch Kopierhalter genannt) schafft einen Blickwinkel, der es Ihnen ermöglicht, mit geradem Nacken und in richtiger Körperhaltung zu arbeiten.

9. Kabelmanagement

Obwohl immer mehr drahtlose Geräte verwendet werden, verlaufen in vielen Büros immer noch Kabel und Leitungen über Böden und Wände, obwohl dies ein Sicherheitsrisiko für die Mitarbeiter darstellt. Die Verwendung von einfachem Kabelmanagement-Zubehör wie Kabelkörben und Kabelstacheln ermöglicht es den Büros, eine bessere und sicherere Organisation zu schaffen und von einer hervorragenden Ergonomie zu profitieren.

Abschließende Überlegungen

Jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe oder der Art seiner Tätigkeit, sollte für seine Mitarbeiter eine ergonomisch sinnvolle Arbeitsumgebung schaffen. Aber ganz gleich, wie gut ein Unternehmen seinen Arbeitsplatz gestaltet, letztlich liegt es an Ihnen, dafür zu sorgen, dass gute ergonomische Praktiken eingehalten werden.

Als Freiberufler müssen wir diese Verantwortung selbst übernehmen, um sicherzustellen, dass unsere Arbeit uns nicht langsam umbringt. Alle noch so ausgefallenen ergonomischen Schreibtische und Hilfsmittel nützen nichts, wenn ein Arbeitnehmer ständig unbeholfen an seinem Schreibtisch hockt.