Ergonomie für Kinder

Da das neue Schuljahr inmitten einer Coronavirus-Pandemie beginnt, werden viele Kinder zum ausschließlichen Fernunterricht oder zu gemischten Modellen zurückkehren. Dies stellt die Familien vor viele neue Herausforderungen, darunter auch die Schaffung einer guten ergonomischen Einrichtung für stundenlanges Arbeiten in der Schule im häuslichen Umfeld.

Die Empfehlungen für die Ergonomie bei Kindern sind in der Regel ähnlich wie bei Erwachsenen. Der einzige Unterschied besteht darin, eine Ausrüstung zu finden, die für ihre geringe Größe geeignet ist und die sich auch an ihr weiteres Wachstum während des Schuljahres anpasst.

Die Förderung guter Gewohnheiten und einer angemessenen Sitzergonomie für Kinder, die virtuelle Kurse absolvieren, wird dazu beitragen, Schmerzen und Haltungsschäden zu vermeiden. Diese Tipps können Kindern jeden Alters helfen, ihre ergonomische Gesundheit zu genießen.

Ergonomische Tipps für Kinder

Um Ihrem Kind zu helfen, Verletzungen zu vermeiden, gibt es vier Hauptfaktoren zu beachten.

1. Körperhaltung

Die Grundvoraussetzung für die Ergonomie von Kindern ist, dass Ihr Kind während der gesamten Schulzeit eine gute Haltung einnimmt. Noch wichtiger ist es, dass Ihr Kind mit den Fußsohlen auf dem Stuhl sitzt und den Boden nicht berührt. Ein Stuhl mit guter Lendenwirbelstütze wird dies unterstützen. Ein Stuhl mit einer guten Lendenwirbelstütze wird dies unterstützen.

Außerdem ist es wichtig, die Fehlhaltungen zu vermeiden, in die Kinder so leicht verfallen. Das heißt: nicht auf dem Boden liegen und das Tablet über die Nase halten, nicht knien, nicht an die Wand lehnen und nicht krumm sitzen. Das lästige aufrechte Sitzen jetzt erspart ihnen später jahrelange Schmerzen.

2. Bildschirme

Computerbildschirme sollten immer etwa eine Armlänge entfernt sein und in einer Höhe gehalten werden, die den Nacken Ihres Kindes weder nach oben noch nach unten belastet. Ein guter Laptop- oder Tablet-Ständer kann Ihnen helfen, die richtige Position zu erreichen. Am besten beschränken Sie die Bildschirmzeit auf maximal zwei Stunden pro Tag und ermuntern Ihr Kind zu häufigen Pausen. So beugen Sie der Entwicklung des Computer-Vision-Syndroms (CVS) und Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSD) vor und sorgen dafür, dass Ihr Kind körperlich aktiv bleibt.

3. Beleuchtung

Eine weitere Möglichkeit, dem CVS und der Verschlechterung der Sehkraft Ihres Kindes vorzubeugen, besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Hausaufgaben- und Unterhaltungsräume immer ausreichend beleuchtet sind und sich nicht in der Nähe von Fenstern oder Lampen befinden, die blenden könnten. Ein Blendschutzschirm kann ebenfalls hilfreich sein. Im Allgemeinen ist es am besten, ein Licht zu wählen, das einen gelben oder orangen Farbton hat, um die natürliche Beleuchtung zu imitieren und Störungen des Tagesablaufs zu vermeiden.

4. Klang

Der zunehmende Gebrauch von Kopfhörern hat unser Gehör geschädigt, und die Risiken sind noch größer, wenn Kinder unbeaufsichtigt sind. Deshalb ist es wichtig, die Lautstärke so zu begrenzen, dass sie nicht mehr als 60 Prozent des maximal zulässigen Wertes beträgt. Alternativ können Sie auch nach kinderfreundlichen Kopfhörern suchen, die diese Begrenzung automatisch vornehmen.

Ergonomischer Kinderschreibtisch und Monitorauswahl

1. Der Schreibtisch sollte so eingerichtet sein, dass er die Kinder unterstützt und ihnen gleichzeitig eine gewisse Bewegungsfreiheit bietet.

2. Die Ellbogen sollten in einem Winkel von etwa 90 Grad angewinkelt sein, wobei die Unterarme auf dem Schreibtisch aufliegen sollten.

3. Die Handgelenke sollten in einer neutralen Position auf dem Schreibtisch, der Tastatur oder der Maus liegen.

4. Der Laptop oder Computermonitor sollte auf Augenhöhe und mindestens eine Armlänge entfernt sein, direkt vor dem Benutzer und nicht seitlich.

5. Ein Schreibtisch mit verschiedenen Höhenoptionen ermöglicht Flexibilität, wenn Kinder im Laufe ihrer Schulzeit wachsen.

6. Kippbare Schreibtische ermöglichen eine bessere Positionierung der Hände und Handgelenke und verhindern, dass man bei Tätigkeiten wie dem Betrachten von Bildschirminhalten, Zeichnen und Schreiben nach vorne gebeugt sitzt.

7. Zum Tippen sollte sich der Schreibtisch in einer völlig flachen Position befinden.

8. Wenn über längere Zeit getippt werden soll, ermöglicht ein erhöhter Monitor mit einer externen Tastatur eine bessere Positionierung und verhindert eine Überlastung von Nacken und Schultern.

9. Kleinere Tastaturen oder Computermäuse können für kleine Hände erforderlich sein.

Ergonomischer Kinderstuhl – Auswahl

1. Die Hüften sollten in einem 90- bis 100-Grad-Winkel gestützt werden, wobei die Kniekehlen an der Vorderkante des Stuhls anliegen und beide Füße flach auf dem Boden stehen.

2. Die Kinder sollten in der Lage sein, sich mit gestütztem Rücken ganz nach hinten in den Stuhl zu setzen und dabei die Knie in einem 90-Grad-Winkel zu halten; wenn sie sich nach vorne setzen müssen, um die Knie an die Stuhlkante zu bringen, ist der Stuhl zu groß für sie.

3. Ein verstellbarer Stuhl, der mit dem Wachstum des Kindes erhöht werden kann, ist eine gute Option.

4. Der Stuhl kann erhöht werden, um eine angemessene Höhe für den Schreibtisch zu erreichen, und es kann eine Kiste oder ein Keil unter den Füßen angebracht werden, wenn die Füße den Boden nicht erreichen können.

5. Die Rückenlehne sollte etwa bis zu den Schulterblättern reichen und den unteren Rücken ausreichend stützen, um eine aufrechte Sitzhaltung zu fördern.

6. Der Stuhl muss die Beine nicht einschränken, er kann eine gewisse Bewegung zulassen, die zur Aktivierung der Rumpfmuskulatur beiträgt und aktives Sitzen fördert, aber nicht so viel, dass es sie ablenkt.

Weitere Ergonomietipps für Kinder

Am wichtigsten ist, dass Kinder etwa alle 30 Minuten eine Bewegungspause einlegen sollten!ii Selbst bei optimaler Ausrichtung können durch langes statisches Sitzen Verletzungen durch wiederholte Belastung und Haltungsschäden auftreten. Wir sind dazu geschaffen, uns zu bewegen!

Denken Sie daran, dass virtuelles Lernen auf die Bildschirmzeit angerechnet wird und dass die Kinder auch Pausen vom Bildschirm brauchen, um die Augen zu schonen. In unserem früheren Blog-Beitrag Ergonomische Tipps für die Einrichtung des Heimbüros werden Strategien zur Verringerung der Augenbelastung vorgestellt.